Verband der Lipizzanerzüchter in Österreich
/

 

 

Verband der Lipizzanerzüchter in Österreich, gegründet 1987

 

Die private Lipizzanerzucht begann in den Jahren 1983/84, als das Bundesgestüt Piber anfing, Zuchttiere an private Züchter zu verkaufen. In der Folge begannen diese Züchter mit dem Aufbau einer eigenständigen Lipizzanerzuchtorganisation und so kam es 1987 zur Gründung des “Verbandes der Lipizzanerzüchter in Österreich”. Dieser Verband ist inzwischen national (österreichweit) und international - weltweit (Lipizzan international Federation - LIF) anerkannt.

Die erste internationale Präsentation von Lipizzanerpferden österreichischer Privatzüchter erfolgte im Jahr 1995 in Kötzing (Deutschland) mit einem Vierergespann des Gestütes Achenkirch im Rahmen eines feierlichen Gedenkens an die Rettung der Lipizzaner vor 50 Jahren.

In Österreich wurden die ersten privaten Lipizzaner im Oktober 1995 in Wiener Neustadt auf der Messe “Apropos Pferd” beim ersten gesamtösterreichischen Zucht-Championat vorgestellt, und das - zu unserer Freude - mit sehr guter internationaler Kritik.

Im September 1996 waren private österreichische Lipizzanerstuten erstmals auf einer internationalen Pferdemesse, der “KUN” in Lysa (Tschechien), vertreten.

In den Folgejahren erfolgte die Teilnahme an erstrangigen Veranstaltungen im In- und Ausland, wobei schon im Jahre 1999 beim II. Internationalen Lipizzaner Championat in Mondsee trotz grosser internationaler Konkurrenz hervorragende Plazierungen erzielt werden konnten.

 

Alle diese Veranstaltungen haben dazu beigetragen, die Qualität der österreichischen Lipizzanerzucht sichtbar zu demonstrieren und in der Folge konnten und können noch immer in viele europäische Länder unserer Lipizzanerzuchtprodukte exportiert werden.

Sehr stolz sind wir darauf, dass Hengste unseres Zuchtverbandes in diversen Staatsgestüten als Beschäler eingesetzt wurden und werden.

Zweck und Aufgaben des Verbandes

Zweck des Vereines ist die Förderung der Lipizzaner-Zucht, besonders der Reinzucht und der Erhaltung des Charakters, und die Förderung der wirtschaftlichen Interessen der Verbandsmitglieder in Bezug auf den Vereinszweck.

Zur Erfüllung dieser Zwecke obliegen dem Verband insbesondere folgende Aufgaben:

Belehrung und Beratung der Mitglieder in allen Fragen der Pferdezucht und der Pferdehaltung, soweit sich solche Fragen auf die Lipizzaner  beziehen.

Aufstellung eines gemeinsamen Zuchtzieles und Zuchtprogrammes für die Zuchtbetriebe der Verbandsmitglieder, Durchführung und Leistungsprüfungen.

Fachliche Beratung der Mitglieder beim Einkauf und dem Absatz von Pferden sowie deren Haltung.

Empfehlungen und Hilfe zur bestmöglichen Ausnutzung besonders hochwertiger Zuchttiere aus den Betrieben der Mitglieder im Verbandsgebiet.

Schaffung gemeinsamer Einrichtungen für Zuchtarbeit.

Schulung der Mitglieder durch Veranstaltungen, Fachbücherei und Exkursionen.

Ausbildung von Zuchtwarten, Zuchtrichtern und Fachpersonal.

Auszeichnungen und Anerkennungen für die verdienstvollen Leistungen auf diesem speziellen Gebiet der Pferdezucht.

Führung der Zuchtbücher bzw. der Register, organisatorische wie fachliche Regelung der Zuchtaufzeichnung gemäss einer Zuchtbuchordnung.

Förderung des Reit- und Fahrsportes mit Lipizzanerpferden.

Durchführung von Schauen und Championaten auf nationaler und internationaler Ebene.